Regionalcluster Allgäu-Oberschwaben

Ausgangssituation

Der flächenstarke Landkreis Ravensburg (163.180 ha) besitzt mit seinem Waldanteil von 29 Prozent und mittelständischen Strukturen in der Holzverwertung einen produktiven Wirtschaftszweig. Das Forstamt Ravensburg umfasst 48.000 ha Wald wovon 15.000 ha auf 6.300 meist bäuerliche Kleinwaldbesitzer entfallen. Der Körperschaftswald umfasst 4.800 ha, der Großprivatwald 17.000 ha und der Staatswald 11.000 ha. Das Cluster Forst und Holz in Allgäu-Oberschwaben setzt sich neben der Rundholzbereitstellung, welche vorwiegend über das Forstamt erfolgt, außerdem aus klein- und mittelständischen Sägereien (ca. 30), Zimmereibetriebe (60 Innungsbetriebe), den Möbel- und Schreinereibetrieben (82 Innungsbetriebe) und zahlreichen weiteren Unternehmen unterschiedlicher Teilbranchen entlang der Wertschöpfungskette Holz zusammen.

Eine besondere Chance bietet der Landkreis Ravensburg mit den vielen kleinen Wirtschaftsstrukturen. So kann die gesamte Wertschöpfungskette vom Waldbesitz bis zur Holzverwendung etwa bei regionalen Bauten ideal abgebildet werden. Allein die vergleichsweise hohe Zahl an holzverarbeitenden Betrieben (ca. 30) bietet die Chance, regionale Versorgungsstrukturen, Stoffströme und besonders das regionalspezifische Wissen aufrecht zu erhalten und zu entwickeln. 

Die Pro Regio Oberschwaben GmbH mit Sitz in Ravensburg ist dabei Trägerorganisation des Clustermanagements.

Ziele und Aufgaben des Clusters

Zur Zielsetzung der Clusterinitiative gehören insbesondere die Steigerung der Nutzung des regenerativen Rohstoffes Holz entlang der Wertschöpfungskette, die Darstellung der besonderen Innovationspotentiale und Wettbewerbschancen der am Netzwerk beteiligten Unternehmen und Branchen sowie die Beteiligung an den Maßnahmen der landesweiten Clusterinitiative Forst & Holz in Baden-Württemberg.

Als Aufgaben für die Steigerung der Wertschöpfung aus Holz können vor allem folgende Themen angeführt werden: 

  • Verbesserung der gleichmäßigen Holzbereitstellung aus dem Kleinprivatwald im Jahresverlauf
  • Stärkung der Partnerschaften entlang der Wertschöpfungskette Forst und Holz.
  • Etablierung einer regionalen Marke für Holz (z.B. AllgäuHolz)
  • Steigerung des Absatzes von Holz aus dem Kleinprivatwald und Körperschaftswald innerhalb der Region durch eine regionale Qualitätsstrategie
  • Ausbau des in den letzten fünf Jahren initiierten Netzwerks Weißtanne mit dem Ziel, die heimische und klimastabile Nadelholzart anstelle der weniger klimastabilen Fichte zu fördern.
  • Die Herausforderung, die gesamten Bauten des geplanten Centerparcs Allgäu aus regionalem Holz zu errichten, kann durch das Cluster Forst und Holz unterstützt werden
  • Die Entwicklung von Lösungsansätzen bei Konfliktsituationen zwischen Naturschutz- und forstwirtschaftlichen Zielen. 

Ansprechpartner

PRO REGIO GmbH Oberschwaben
Andreas Morlok
Frauenstr. 4
88212 Ravensburg
Tel.: 0751/85 96 66
andreas.morlok(at)landkreis-ravensburg.de

 


 

EFRE 2014 - 2020

Der Clusterbeirat Forst und Holz berät und bewertet eingereichte Vorhabensskizzen im Rahmen des EFRE Holz Innovativ Programms (HIP).

weitere Information

Veranstaltungen

28. September 2017  Stuttgart
Sitzung des Clusterbeirats Forst und Holz Baden-Württemberg
weitere Informationen

4. - 5. Oktober 2017  Hohenheim
2. Bioökonomietag des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg
weitere Informationen

6. Oktober 2017  Wolfach
Faszination Weißtanne: 20 Jahre Forum Weißtanne e.V.
weitere Informationen

17. Oktober 2017  Ostfildern
Mitgliederversammlung Landesbeirat Holz Baden-Württemberg
weitere Informationen

25. Oktober 2017  Stuttgart
39. Fachtagung Holzbau für Architektur und Ingenieurbau

Newsletter

Mehr zum Thema