Optimierung der Holzlogistik in Baden-Württemberg

Hintergrund

Durch ein geringeres zulässiges Gesamtgewicht für den Rohholztransport in Deutschland entstehen vergleichsweise höhere Logistikkosten. Unternehmen der deutschen Holzindustrie sind durch diese höheren Logistikkosten im Rohholztransport im Europäischen Wettbewerbsvergleich benachteiligt. Um Kosten und auch Treibhausgasemissionen zu senken, besteht die Möglichkeit durch eine verbesserte Koordination der Logistik den Anteil der Lastfahrten zu erhöhen und Leerfahrten zu verringern. Im Rahmen der Clusterinitiative Baden-Württemberg zeigt ein Forschungsprojekt der Holzwerke Keck aus Ehningen die Effekte höherer Gesamtgewichte und Lastfahrtenanteile auf Logistikkosten und Treibhausgasemissionen in Baden-Württemberg.

Projektinhalte

  • Identifizierung der wettbewerbsrelevanten Faktoren des Rohholztransports.
  • Darstellung der Auswirkung höherer Gesamtgewichte beim Rohholztransport auf Treibhausgasemissionen.
  • Bewertung von Führungs- und Kernprozessen nach einem Kriterien- und Indikatorensystem.
 

EFRE 2014 - 2020

Der Clusterbeirat Forst und Holz berät und bewertet eingereichte Vorhabensskizzen im Rahmen des EFRE Holz Innovativ Programms (HIP).

weitere Information

Veranstaltungen

10. Oktober 2019 | Stuttgart
41. Fachtagung Holzbau für Architektur und Ingenieurbau

Newsletter

Mehr zum Thema

Gefördert durch